2023

Am 03.02.23 findet wieder ein offener Skan-Gruppenabend statt.
Zeiten: 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Teilnahme: 30,00 Euro
Ort: Bewegungsraum, Pleistermühlenweg 284
„Über den Körper die Seele heilen“ ist der Titel eines Buches von der Psychologin, Masseurin und Körpertherapeutin Gerda Boyesen, die sich mit Reich über die Körperpsychotherapie ausgetauscht und mit ihm gearbeitet hat.
In der Skan-Körperarbeit erleben wir über die Begegnung, den Austausch und den visuellen und verbalen Kontakt miteinander eine innere Berührung. Wir kommen mit dieser Arbeit wieder zu unseren Sinnen; wir kommen wieder zu uns nach Hause. Wir werden wieder Teil der lebendigen Welt, statt uns abgespalten und fremd in dieser Welt zu fühlen.

info@skan-koerperarbeit-theater.de

Ich kann nicht eine Bewegung denken,

              ich muss die Bewegung werden.

                                                                                                                        

Jahresgruppen, offene Skan Angebote und Workshops finden im

Bewegungsraum – Pleistermühlenweg 284 – 48157 Münster statt.

Die Skan Körper- und Theaterarbeit

Skan-Körperarbeit hat ihren Ursprung in der Vegeto- und Orgontherapie Wilhelm Reichs. Wegbereiter und Gründer von Skan war der amerikanische Psychologe und Körpertherapeut Michael Smith (1937-1989), der gemeinsam mit seinem Lehrer Al Bauman (1918-1998) wie nur wenige dafür gesorgt hat, dass die „klassische“ vegetotherapeutische Körperarbeit in ihrer ursprünglichen, schnörkellosen Direktheit und Effektivität erhalten geblieben ist.

Die emotionale performative Körperarbeit lebt von der Hinführung zur inneren Empfindung und vom Ausdrücken des Erlebten in Begegnung.

Mit unserer Gruppentherapie schaffen wir einen Raum, in dem die gegenseitige Herausforderung und damit auch das persönliche Wachstum gefördert wird. Unsere prozessorientierte Körperarbeit wird durch folgende Elemente unterstützt.

Bewegung mit Musik

Über das intensive Erleben unserer Bewegungen und den direkten Kontakt mit anderen in der Gruppe werden unsere Energien belebt und führen uns aus unserer Kontrolle heraus zu unserer individuellen Lebendigkeit.

Dabei bietet die Gruppe Schutzraum für Herausforderungen und ist eine Einladung zum persönlichen Wachstum.

Im Mitfühlen und Begreifen im Miterleben der Erfahrungsprozesse aller Teilnehmer wächst der Mut, eigene Schritte zu gehen. Mit der Zeit entwickeln wir mehr Kreativität, Leidenschaft, körperliche Gesundheit, Klarheit und Liebe in Beziehungen.

Atemsettings

Hierbei geht es um ein vertieftes rhythmisches Atmen in Beziehung, um Energien im Körper zu aktivieren. Diese Atemsettings werden mit Musik und körperlichem Ausdruck unterstützt. Blockaden öffnen sich und frei gewordene Energien durchströmen unseren Körper. Durch die frei gesetzten Energien entwickelt sich ein ganzheitliches Körpergefühl mit mehr Lebensfreude.

Streaming Theatre

Wir erforschen gemeinsam unsere eigene Ausdrucksfähigkeit mit Stimme, Bewegung und biographischem Rollenspiel und Situationsdarstellung. Das Theater ermöglicht uns, aus gewohnten Lebensmustern und Charakterstrukturen auszusteigen. Hier können wir eine innere Haltung entwickeln, die zu Akzeptanz, Offenheit und spontaner Lebensfreude führt.

Integrierende Gespräche

Intensiver Austausch über erlebte Erfahrungen der Gruppendynamik.

In der Arbeit können erlebte Erfahrungen aus der Lebensbiographie erinnert werden. Wir tragen in uns verschiedene Erinnerungen an Lebenssituationen, die sehr weit zurück liegen können oder auch aktuell erlebt wurden. Es handelt sich oft um Erfahrungen, die immer wieder aufs Neue starke Angst-, Scham- oder Schuldgefühle auslösen. Oft erleben wir auf Grund dessen heute noch eine Ohnmacht, eine Demütigung, eine Resignation oder auch das Gefühl immer falsch zu sein. Unser Leben ist hinsichtlich des Fühlens, des Denkens und des Handelns bewußt oder unbewußt deutlich eingeschränkt.

In unserer kontinuierlich arbeitenden Gruppe bieten wir Aufmerksamkeit und Raum mit den Erinnerungen in gefühlten Kontakt zu gehen.